Unser aktuelles Hygienekonzept finden Sie hier

Aktuelles

Ein südamerikanischer Wind weht durch das bsw

Kolumbianische Projektpartner der Management Akademie Sachsen international besuchen deutsche Partner und lernen Unternehmen kennen, deren Kompetenz im Bereich der erneuerbaren Energien liegen.

Kaum zwei Wochen waren nach der Kolumbienreise der mas-Mitarbeiterinnen vergangen, da reiste eine kolumbianische Gruppe mit Vertretern und Vertreterinnen von SENA (= Nationaler Berufsbildungsdienst Kolumbiens), ANDI (= Nationaler Verband der kolumbianischen Unternehmer) und der deutsch-kolumbianischen Handelskammer (AHK) nach Deutschland.

Auf dem Programm standen Gespräche mit den Dresdner Unternehmen VSB Group und GICON, die wichtige Fragestellungen zum Qualifizierungs- und Fachkräftebedarf in der EE-Branche beantworten konnten. Auch das bsw-Bildungszentrum Pirna begeisterte die Teilnehmenden mit der modernen Ausstattung und seinem Bildungsangebot. Die Siemens AG präsentierte in Berlin das Projekt WindNODE, wo sich die Gruppe über die Integration von erneuerbaren Energien in das Energiesystem informierte. Ein Highlight der Reise war der Besuch des energieunabhängigen Dorfes Feldheim in Brandenburg. Neben dem Besuch eines Windparks – für einige Teilnehmende war es die erste Gelegenheit überhaupt, ein Windrad live zu sehen – präsentierte die Gemeinde, wie der gesamte Energiebedarf mit Hilfe von erneuerbaren Energien gedeckt werden kann. Zum Abschluss präsentierte die Fachschule für Technik und Gestaltung in Flensburg den in Deutschland einmaligen Ausbildungsgang „Staatlich geprüfte Technikerin/geprüfter Techniker für Windenergietechnik“, abgerundet durch den Besuch des Training- und Kompetenzcenters der Deutschen Windtechnik in Viöl.

Mit all den interessanten Gesprächen und Besichtigungen trat die Gruppe vollgepackt mit neuen Eindrücken, Erkenntnissen und reichlich Souvenirs am Samstagmorgen des 14. Mai die Heimreise nach Kolumbien an.

Die Management Akademie Sachsen international (mas international) setzt zusammen mit der weltweit tätigen Entwicklungsorganisation sequa in Kolumbien ein Projekt zur „Entwicklung von Bildungsangeboten im Bereich der Erneuerbaren Energien“ um.