Sachsens beste Praxisberaterin kommt von bsw und arbeitet an der Friedrich-Gottlob-Keller-Oberschule in Hainichen

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz ehrte am 15. November 2018 die besten Praxisberater im Freistaat

 

Am Donnerstag, dem 15. November 2018 fand im Tagungszentrum der Sächsisichen Wirtschaft ein Austausch- und Transfertreffen der sächsischen Praxisberater statt. Das Projekt "Praxisberater an Schulen" gibt es seit dem Schuljahr 2013/2014 in Sachsen. Praxisberater unterstützen und begleiten Oberschülerinnen und Oberschüler der Klassenstufen 7 und 8 in der Berufsorientierungsphase.

Mit speziellen Tests und Analyseverfahren werden die Potenziale und vorhandene Stärken der Schüler aufgedeckt und mögliche Berufsfelder gefunden und erklärt. Die Schüler haben dann die Möglichkeit sich in diesen Berufsfeldern praktisch auszuprobieren.

Die Ehrung der Gewinner nahm Kultusminister Christian Piwarz vor, der die wichtige Arbeit der Praxisberater hervorhob. „Die Arbeit der Praxisberater ist unverzichtbar für eine optimale Berufsorientierung. Mit der Auszeichnung wollen wir die Leistungen der Praxisberater würdigen und ihre Arbeit mehr ins Licht der Öffentlichkeit rücken“, so der Minister.

Als Sachsens beste Praxisberaterin wurde die Sozialpädagogin Jana Schulz geehrt, die vom bsw-Bildungszentrum Döbeln in der Friedrich-Gottlob-Keller-Oberschule in Hainichen eingesetzt ist.

Das Projekt "Praxisberater an Schulen" wird vom Kultusministerium und der Regionaldirektion Sachsen für 40 Oberschulen finanziert sowie jährlich mit weiteren rund 5,6 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und Mitteln der Bundesagentur für Arbeit (BA).

Die Arbeit mit jungen Menschen macht Frau Schulz Freude, sie kommt bei den Jugendlichen auch gut an und wird ernst genommen.