bsw und HWK überreichen Integrationspreis „vis-à-vis-AWARD“ an sächsische Firmen

Am Dienstag, 27.11.2018 fand im Bildungszentrum der HWK Dresden die feierliche Verleihung des Integrationspreises „vis-à-vis-AWARD“ statt. Damit wird das Engagement von sächsischen Industrie- und Handwerksbetrieben, die sich um die Integration von Migrantinnen und Migranten, unabhängig ihres Aufenthaltsstatuts, in Ausbildung und Arbeit bemühen, geehrt.

Die Veranstaltung wurde von Hauptgeschäftsführer der HWK, Dr. Andreas Brzezinski, mit den Worten eröffnet: „Es ist mein Wunsch, dass wir Veranstaltungen dieser Art gar nicht benötigen. Denn der Kampf um Fachkräfte in sächsischen Unternehmen und die Integration von Migrantinnen und Migranten, ist bzw. sollte ein alltäglicher Vorgang sein.“ Diese Worte griff Dr. Hübner, Geschäftsführer des Bildungswerkes der Sächsischen Wirtschaft auf, als er ergänzte: „Wir benötigen solche Veranstaltungen, um einfach DANKE den Unternehmern zu sagen und die ausländischen Azubi, Praktikanten und Fachkräften wissen zu lassen, dass sie der sächsischen Wirtschaft gut tun und wichtig sind.“

In den kurzen Statements der Prämierten und ihrer anwesenden Mitarbeiter mit Migrationshintergrund wurde stets betont, dass es im Arbeitsalltag ein kollegiales Geben und Nehmen ist. Es gibt immer Herausforderungen zu bewältigen, jedoch mit Zeit und Geduld sowie mit Flexibilität, Offenheit und guter Laune lässt sich Vieles bewegen und lösen.

Die Preisträger sind

  • thermofin GmbH
  • Theegarten-Pactec GmbH & Co. KG
  • Lars Franke Maler- und Lackiermeister
  • Bau Dresden-Gruna GmbH
  • Konditorei und Café Beatrice Bierbaum

Der Integrationspreises „vis-à-vis-AWARD“ wurde bereits zum 5. Mal durch das Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft und der Handwerkskammer Dresden, unter Schirmherrschaft der Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping vergeben, die sich gestern von Werner Wendel, aus der Leitstelle Vielfalt und Zusammenhalt, vertreten ließ.