AUS BILDUNG – MEHR MACHEN

….und genau das möchten zahlreiche sächsische Ausbilder, Ausbildungsverantwortliche, Berufsschullehrer und Sozialpädagogen und kamen daher zum Ausbilderforum am 24. April 2019 nach Dresden.

Im Anschluss an ein einstimmendes Impulsreferat hatten die Teilnehmer die Qual der Wahl, an zwei von vier interessanten Workshops teilzunehmen:


In dem Workshop  „Rechtsprechung in der dualen Ausbildung – Aktuelles aus dem Arbeitsrecht“ vermittelte ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, Wissen und diskutierte Fälle der Teilnehmer z. B. wann und wie kann während der Ausbildung gekündigt werden?

Aktiv gearbeitet und ausprobiert haben sich die Teilnehmer in den Workshops „Ausbildungsrelevante Kommunikation“ und „Lifekinetik in der Ausbildung“. Insbesondere die Lifekinetik war für viele Anwesende eine spannende Methode, die u. a. durch Bewegungen und visuelle Aufgabenlösungen die Produktivität nicht nur von Azubi und Schülern steigern sondern auch neue Denkmuster und Sichtweisen kreieren kann.

Zur Plattform des Erfahrungsaustausches entwickelte sich der Workshop „Burn-out und Suchtproblematik in der Ausbildung“. Zahlreiche Erfahrungsberichte aus der Praxis der Teilnehmer verdeutlichten, das Thema Sucht ist bereits bei Azubis in den unterschiedlichsten Facetten vorhanden und nicht zu unterschätzen.

Das Ausbilderforum findet jährlich statt und richtet sich an alle, die in der dualen und schulischen Ausbildung tätig sind sowie an Ausbildungsverantwortliche in Unternehmen. Genau diejenigen sollten sich den

Termin für das nächste Ausbilderforum am Mittwoch, den 22. April 2020 vormerken.