Unser aktuelles Hygienekonzept finden Sie hier

Aktuelles

Hauswirtschafter – Der Allrounder unter den Ausbildungsberufen

In Bischofswerda werden Hauswirtschafter und Hauswirtschafterinnen ausgebildet, die dringend gesuchten Allrounder für verschiedene Branchen.

 

Im Folgenden finden Sie die offizielle Pressemitteilung vom 28. Juli 2022

 

In Bischofswerda befindet sich Sachsens einzige Berufsschule, an der Hauswirtschafter ausgebildet werden. Am 28. Juli 2022 erhielten acht Auszubildende ihr Facharbeiterzeugnis. Hauswirtschafter sind aufgrund zahlreicher Einsatzmöglichkeiten in der Hoga-Branche und in Kranken-, Pflege- sowie Sozialeinrichtungen stark nachgefragt. Neben sehr guten Jobaussichten haben Hauswirtschafter sehr gute Aufstiegsmöglichkeiten. An der Oberlausitzer Berufsschule für Hauswirtschaft der Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gemeinnützigen GmbH können Schüler die Ausbildung zum Hauswirtschafter oder Fachpraktiker für Hauswirtschaft sowie ein Berufsvorbereitungsjahr oder Berufsgrundbildungsjahr absolvieren.

 

Am 28. Juli 2022 überreichte die Schulleiterin Karin Haschke allen acht Absolventen der Oberlausitzer Berufsschule für Hauswirtschaft in Bischofswerda das Abschlusszeugnis zum Hauswirtschafter/zur Hauswirtschafterin. Darüber hinaus konnte zwei Absolventen der Realschulschluss zu erkannt werden. Dies ist möglich, wenn der Notendurchschnitt des Berufsschulzeugnisses und der fachpraktischen Ausbildung besser als 3,0 ist. „Besonders erwähnenswert ist“, erklärt die Schulleiterin, „dass an unserer Schule eine inklusive fachpraktische Ausbildung erfolgt. Das bedeutet, dass Hauswirtschafter und Fachpraktiker für Hauswirtschaft in einem Klassenverband, aber differenziert unterrichtet werden.“

An der feierlichen Zeugnisübergabe nahmen neben den Lehrkräften auch zwei Vertreterinnen des sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LULG), dem der Ausbildungsberuf zugeordnet ist, teil. „Seit 2016 wird an dieser Berufsschule in höchster Qualität ausgebildet und die Schülerinnen und Schüler individuell gefördert“, loben  die LULG-Vertreterinnen Frau Olak und Frau Klein.

„Es ist ein Trugschluss, dass die Ausbildung zum Hauswirtschafter ein Leichtes sei“, erklärt Schulleiterin Karin Haschke. „Die Ausbildung erfolgt in 13 Lernfeldern und dementsprechend sind die Einsatzmöglichkeiten sehr vielfältig, z. B. betreuen Hauswirtschafter die Bewohner und Gäste in Senioreneinrichtungen und Krankenhäusern, Hotels und Privathaushalten. Sie bereiten Mahlzeiten zu, erledigen Einkäufe, reinigen Textilien und halten Räume sauber. Darüber hinaus übernehmen sie in Haushalten von landwirtschaftlichen Betrieben die Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse.“

Die Oberlausitzer Berufsschule für Hauswirtschaft ist im Freistaat Sachsen die einzige Schule, an der die duale Ausbildung zum Hauswirtschafter und zum Fachpraktiker Hauswirtschaft möglich ist. Die Verbindungen zu den Praxiseinrichtungen wie Barockschloss Rammenau, Stadtverwaltung Bischofswerda oder Oberlausitzer Pflegeeinrichtungen sind eng. „Viele regionale Einrichtungen sind als Praxispartner in diesem Jahr  hinzugekommen“, freut sich die Schulleiterin, „beispielsweise regionale Pflegeeinrichtungen  und  ein Pferdehof in Sebnitz. Der Fachkräftebedarf ist hoch. Die Nachfrage an unserer Berufsschule ebenso, für den Ausbildungsbeginn 2022 haben wir zwar keine freien Plätze mehr, aber für das Berufsvorbereitungs- und Berufsgrundbildungsjahr.“

Die Absolventinnen und Absolventen der Oberlausitzer Berufsschule für Hauswirtschaft in Bischofswerda strahlen, und das zu recht. Die Hauswirtschafter starteten ihre Ausbildung im Herbst 2019. Nur ein halbes Jahr später wurden die Bedingungen alles andere als einfach: zeitweise geschlossene gastronomische Einrichtungen und Beherbergungsbetriebe, erhöhte Hygienevorschriften in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern sowie häusliche Lernzeit. Zahlreiche Eltern und Freunde der Absolventen waren an diesem Nachmittag zur Zeugnisübergabe anwesend. Und so manch einer verdrückte eine Träne vor Rührung und Erleichterung.

 

 

Über bsw:Die Oberlausitzer Berufsschule für Hauswirtschaft gehört zur Gruppe Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft (bsw) und ist eine von fünf Schulstandorten, darüber hinaus verfügt das bsw über weitere 15 Bildungszentren in Sachsen. Das jährliche Teilnehmervolumen der gesamten bsw-Gruppe in Ausbildungen, Weiterbildungen und Projekten liegt bei rund 15.000 Personen. Im Jahr 1990 wurde das Bildungswerk Sächsischen Wirtschaft von den sächsischen Arbeitgeberverbänden gegründet, um den Strukturwandel in Sachsen zu begleiten. bsw gilt seitdem als wichtiger Weiterbildungsdienstleister für Fach- und Führungskräfte sächsischer KMU. Zur Gruppe gehören der Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft e. V., die Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH und die bsw – Beratung, Service & Weiterbildung GmbH.

 

Weitere Infos:www.berufsschule-bischofswerda.de

Für Presserückfragen:

  • Karin Haschke, Schulleiterin Oberlausitzer Berufsschule für Hauswirtschaft,  Tel. 03594 777960
  • Jana Noltenius, Marketingleiterin bsw Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH, Tel. 0151 52718213