Unser aktuelles Hygienekonzept finden Sie hier

Aktuelles

Hauptschulabschluss geschafft – Ausbildungsstelle klar machen und dann ab in die Ferien!

Am 15. Juli 2022 erhielten 50 Absolventen des Berufsvorbereitungsjahres an den bsw-Berufsschulen ihren Abschluss, der einem Hauptschulabschluss entspricht. Damit kann für sie eine berufliche Zukunft beginnen.

Am vergangenen Freitag war es endlich so weit. Unsere Schülerinnen und Schüler des Berufsschulzentrums der Sächsischen Wirtschaft in Döbeln und der Oberlausitzer Berufsschule für Hauswirtschaft beendeten ihr Berufsvorbereitungsjahr. Ein Jahr bzw. zwei Jahre in Döbeln kämpften sie um einen guten Start für und in ihre Berufskarriere.

Die Teilnehmenden des Berufsvorbereitungsjahres (kurz: BVJ) sind meist Schüler von Förder- und Oberschulen, die zum Teil nicht über einen Hauptschulabschluss verfügen bzw. orientierungslos und ohne Ausbildungsplatz sind.

Die Ziele eines BVJ bestehen darin,

  • den Abschluss, der einem Hauptschulabschluss entspricht, nachzuholen
  • Ausbildungsreife zu entwickeln, um eine duale Ausbildung in einem Betrieb in der Region zu beginnen

Nebenbei erfüllen die Schüler mit einem BVJ die geforderte Berufsschulpflicht. In den Fächern Deutsch, Mathematik, Wirtschafts- und Sozialkunde, Englisch und Sport festigen die Schüler ihre Kenntnisse oder holen Wissen nach. Darüber hinaus können sie sich in verschiedenen Berufsfeldern orientieren:

In Döbeln sind das die Berufsfelder Wirtschaft & Verwaltung und Bautechnik.

In Bischofswerda werden die Berufsfelder Ernährung, Gästebetreuung und hauswirtschaftliche Dienstleistungen sowie Farbtechnik und Raumgestaltung angeboten.

Das BVJ beinhaltet mehrwöchige Fachpraktika in einem regionalen Unternehmen.

Die Schülerinnen und Schüler benötigen eine besondere individuelle Förderung und sozialpädagogische Unterstützung, um eine stabile Persönlichkeit zu entwickeln und in dem neuen Lebensabschnitt Fuß zu fassen. Dabei wird von den Lehrkräften jede Menge Kraft, Durchsetzungsvermögen und Optimismus verlangt. Genau das haben sie gezeigt. Dies spiegeln die Ergebnisse der Absolventen wider:

 

Bischofswerda

29 von 36 Schülerinnen und Schüler konnte der Abschluss zuerkannt werden. 60% der Absolventen haben bereits einen Ausbildungsvertrag für Pflege- oder Sozialberufe in der Tasche oder für die Ausbildung zum Bäcker oder zur Fachkraft für Metalltechnik. Acht Schülerinnen und Schüler erhielten einen Ausbildungsvertrag zum Hauswirtschafter bzw. für das Berufsgrundbildungsjahr Hauswirtschaft an der Oberlausitzer Berufsschule für Hauswirtschaft in Bischofswerda.

Döbeln

Von den 24 Teilnehmenden haben sich 21 den Abschlussverfahren mit Prüfung unterzogen und erhielten den Abschluss, der einem Hauptschulabschluss gleichgestellt ist. Drei von ihnen haben bereits einen Ausbildungsplatz zum Karosseriebauer, Landwirt und Kfz- Mechatroniker. Alle anderen befinden sich noch in der Bewerbungsphase.

Ein besonderes Hightlight erwartetete die Absolventen in Döbeln. Jährlich zur Zeugnisausgabe holt Schulleiter Frank Brückner sein Oldtimer-Moped aus der Garage. Damit können Interessierte eine Runde über den Hof fahren. Das Moped Simson SR2e ist eine echte Rarität aus dem Jahr 1960.

Wir wünschen allen BVJ-Absolventen einen guten Start in die Ausbildung und danken unseren Lehrkräften für ihren großartigen Einsatz und ihre Geduld. Das neue Berufsvorbereitungsjahr startet im August 2022.

An unsere Schulen in Döbeln und Bischofswerda sind noch Plätze frei. Interessierte Förderschüler, die noch nicht 18 Jahre alt und ohne Schulabschluss sind, können sich bewerben.

In Bischofswerda oder im Berufsschulzentrum der sächsischen Wirtschaft in Döbeln

 

Glücklich und erleichtert: Absolventen der BVJ-Klasse in Döbeln

Feierliche Zeugnisübergabe durch Schulleiter Frank Brückner

Eine der drei BVJ-Klassen mit ihrem Klassenlehrer Jan Tangermann in der Mitte

Schulleiter Frank Brückner erlaubt eine Spritztour über den Schulhof mit seiner Simson Baujahr 1960